IMG_6253Ursprung der “Wichelsbacher” Siedlung

Aus dem alten Gewölbekeller unter dem Dorfgemeinschaftshaus in Weichersbach ist mit Mitteln der Dorferneuerung ein kleines Juwel entstanden.

Der kernsanierte Keller aus dem 14. Jahrhundert dürfte die erste Behausung überhaupt gewesen sein und somit Ursprung einer Weichersbacher Ansiedlung. Es waren wohl die Brüder und Edelknechte Herrmann und Conrad „von Wichelsbach“ – auch genannt „Wichelspecher“, die hier wohnten. Das Kellergewölbe diente ihnen vermutlich als Schutzraum vor wilden Tieren und herumziehenden Räuberbanden. Vielleicht haben sie die Räumlichkeiten auch für die Lagerung von Lebensmitteln und Wein genutzt?

Heute jedenfalls kann man den 40 Quadratmeter großen Raum für Feierlichkeiten, Veranstaltungen oder Ausstellungen über die Gemeinde Sinntal anmieten. 30 bis 40 Personen finden Platz. Der frühere Gerümpelkeller ist jetzt auch als repräsentativer Unterrichtsraum mit Nähe zum Naturkundemuseum nutzbar.

Bilder von der Eröffnung hier…

Kontakt:
Familie Frings, Neumühle 6
36391 Sinntal – Weichersbach
Tel. 06664 91 93 25
frings@schulbauerndorf.de

Angebot 1