simmler-hartmann-belz

Erhard Belz erläuterte Vize-Landrätin Susanne Simmler und dem Sprecher des AK Dorfentwicklung, Michael Hartmann, Ideen für eine Skulptur. Anlass war die Eröffnung des neuen Kirchenumfeldes in Weichersbach.

Bei der feierlichen Einweihung des neuen Kirchenumfeldes wurden erstmals die Vorschläge für eine Skulptur auf dem ehemaligen Glocks Anwesen vorgestellt.

Das Schulbauerndorf hatte vom Arbeitskreis Dorfentwicklung den Auftrag erhalten, den Ideen-Wettbewerb auszurichten.

Über unsere Website und in Einzelgesprächen der Mitglieder des Fördervereins und des Ortsbeirats wurden kreative Köpfe angesprochen. Das Ergebnis konnte sich sehen lassen: 16 große und kleine kreative Geister haben 18 Vorschläge eingereicht.

Ein Arbeitskreis „Dorfskulptur für Weichersbach“, bestehend aus dem Ortsbeirat und Mitgliedern des Fördervereins Schulbauerndorf sowie des Arbeitskreises Dorfentwicklung traf sich am 30. März 2017 um den Sieger zu ermitteln. Zu dem öffentlichen Arbeitstreffen um 20 Uhr waren auch interessierte Bürger eingeladen.

Einstimmig entschieden sich die Mitglieder des AK für Idee Nr. 3 von Karin Jordan. Eine Glasplatte mit Motiven der fünf historischen Weichersbacher Mühlen, ergänzt durch zwei Mühlsteine, soll zukünftig den Ortseingang von Weichersbach optisch – über das neu gestaltete Kirchenumfeld hinaus – aufwerten.

Die Skulptur wird ausschließlich über Spenden von Weichersbacher Unternehmen, Vereinen und Privatleuten finanziert. Einweihungstermin für die Skulptur soll Ende kommenden Jahres sein, wo bekanntlich die Dorfentwicklung (2010-2018) endet und eine Abschlussfeier geplant ist.
Einen ausführlichen Artikel der Kinzig Nachrichten hier…

Hier alle Ideen noch einmal auf einen Blick:

Wir bedanken uns bei allen Mitwirkenden der Aktion.