eroeffnung-naturkundemuseum-weichersbachHeimische Wildtiere ganz aus der Nähe bestaunen

Im neuen Naturkundemuseum der Grundschule Weichersbach kann man ganz aus der Nähe und gefahrlos nicht nur dem Wolf in die Augen blicken.

Die zahlreichen Tierpräparate stammen aus dem Nachlass des Jäger und Falkners Rudolf Kutzke, der im Sommer 2013 verstarb. Für ihn hat sich ein Traum erfüllt, den er leider nicht mehr erleben durfte. Die Sammlung in Weichersbach ist einzigartig in seiner Art im Main-Kinzig-Kreis und für das Dorf eine weitere und bedeutende Sehenswürdigkeit.

Die Idee eines „Tiermuseums“ war anlässlich der 700-Jahrfeier von Weichersbach im Jahre 2011 entstanden. Schulleiterin Janet Weigand und die Lehrerinnen Brigitte Bauer und Vera Matthias setzten das Ganze schließlich ambitioniert um. „Mit Herz und Hand haben wir es gemeinsam geschafft, Exponate heimischer Wildtiere anschaulich in die Schule Weichersbach zu integrieren“, so Michael Hartmann vom Arbeitskreis Dorfentwicklung.

Unser Bild (von links) entstand während der Einweihung des Naturkundemuseums mit Schulleiterin Janet Weigand, Lehrerin Brigitte Bauer, Linda Kutzke mit Tochter Andrea, Michael Hartmann, Bürgermeister Carsten Ulrich und Kreisbeigeordnete Sonja Senzel (Foto: Walter Dörr)

Kontakt:
Familie Frings, Neumühle 6
36391 Sinntal – Weichersbach
Tel. 06664 91 93 25
frings@schulbauerndorf.de

Angebot 1